Zerspanungsmechaniker/in


Mittels Drehen, Fräsen oder Schleifen fertigt der Zerspannungsmechaniker verschiedene Präzisions-Bauteile der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Neben der Konfiguration der Einzel- und Serienfertigung bedient er verschiedenste konventionelle und computergesteuerte Werkzeugmaschinen.



Zerspanungsmechaniker/innen fertigen Präzisionsbauteile meist aus Metall durch spanende Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen. Dabei arbeiten sie in der Regel mit CNC-Werkzeugmaschinen. Diese richten sie ein und überwachen den Fertigungsprozess.

Zerspanungsmechaniker/innen arbeiten in metallverarbeitenden Betrieben, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden, z.B. im Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, in Gießereien oder im Fahrzeugbau.

Die Ausbildung im Überblick:

Zerspanungsmechaniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige Ausbildung wird in der Industrie angeboten. Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.

Weiterführende Informationen der Agentur für Arbeit